Schuppen stehen ab = Bauchwassersucht?

Das Ding mit der Schuppentaschenentzündung.

Ich denke ich liege richtig wenn ich sage, dass ein jeder Aquarianer in seinem Leben auch einmal mit einer Krankheit bei seinen Lieblingen arbeiten musste.
 
Ob nun weiße Pünktchen, Blutränder an den Flossen oder Würmer. Vieles kann man meist richtig deuten und schnell behandeln, weil der Markt, ob gut oder schlecht, voll mit passenden Medikamenten ist.
Doch was, wenn man sich nicht sicher sein kann, was das Tier hat. Aus Unwissenheit oder aber, weil verschiedene Symptome auf verschiedene Krankheiten geleitet werden. Oft wird hier das gute Esha2000 rein gehauen und nicht selten wundert mich über eine mäßige Heilung.
Doch hier muss man sagen, verzichtet auf Breitbandmedikamente. Aber gut, dass ist ein anderes Thema. Richtig heikel wird es aber, wenn bei seinem Fisch die Schuppen abstehen. Hier gehen die Augen meist weit auf und schneller als der Blitz kommt die Diagnose: Bauchwassersucht.
Und somit philosophiert man schon über die möglichst beste Methode das Tier zu erlösen. Doch abstehende Schuppen müssen nicht immer Bauchwassersucht sein. Der Unterschied liegt klar am äußeren Merkmal. Eine Schuppentaschenentzündung betrifft nur in äußerst seltenen Fällen den ganzen Laub des Tieres und lässt hier die Schuppen abstehen.
Oft handelt es sich nur gewisse Stellen die man weiter erläutern muss. Wichtig ist zu wissen: Eine Schuppentaschenentzündung ist keine eigenständige Krankheit in dem Sinne, sondern ein Symptom. Es kann sich um einen bakteriellen Infekt (in den meisten Fällen) oder einem Wurm handeln.
 
In Gesprächen mit Fachmännern und eigener Erfahrung zeigt es sich doch recht gut, ob es sich da um eine Infektion oder einem Wurm handelt. Bakterieller Infekt: Schuppen stehen hauptsächlich im Kopfbereich sowie Brust und „Nacken“ sehr weit ab. Der hintere Teil des Tieres ist hiervon nicht betroffen.
 
Schaut man sich das Tier von oben an, sieht man deutlich, dass die Schuppen abstehen, das Volumen des Tieres sich aber nicht verändert hat. Bei einer Bauchwassersucht seht man deutlich, dass der ganze Laib des Tieres aufgequollen wirkt. Diesen Zustand zeige ich euch anhand meines Tieres. Oft kommt es auch zu errötenden Stellen unter- und auf den Schuppen in der Flanke.
 
Wurmbefall: Bei einem Wurmbefall sieht man deutlich fehlende Schuppen. Hier stehen die Schuppen auch nicht ab, wie bei einer Bakteriellen Infektion sondern sie wirken etwas angehoben. Die Schuppen wirken matt und beinahe durchsichtig. Zur Heilung und Behandlung kann ich hierzu allerdings nichts sagen, da ich diesen Fall selbst noch nicht hatte.
Anders gibt es noch die Gasblasenkrankheit, wo aber die Schuppen in dem Sinne nicht abstehen, sondern sich so hervorheben, als würden sie wie kleine Blasen auf der Haut sitzen. Mein hier gezeigtes Tier zeigt den Verlauf der Heilung eines bakteriellen Infektes.
 
Behandelt wurde das Tier mit Virumor von Aquarium Münster. Anders als sonst üblich habe ich KEIN Seemandelbaumblatt mit eingebracht, denn auf diesem bilden sich schnell Bakterienstämme die zu Komplikationen führen könnten.
 
Außerdem ist der Effekt des Suds hierfür eher mangelhaft. Vielmehr arbeitete ich mit Zimt, dessen Effekt sinnvoller ist. Ebenso sollte das betroffene Tier von anderen isoliert werdn. Hier ist es wichtg eine strikte Quarantäne zu führen. Ein sauberes Becken ohne Deko, Pflanzen ect.
Auch muss man täglich einen großen, nicht sogar 100 %igen Wasserwechsel durchführen. Den Heilungsprozess habe ich mit Datum unter den Bildern verfasst.Also schaut euch die Tiere gut an. Denn oft kommt es doch vor, das zu voreilig gehandelt wurde. In beiden Fällen der Schuppentaschenentzündung ist es aber wichtig, schnell zu handeln. Denn ist das Tier schon sehr stark betroffen, ist eine Heilung äußerst schwer.
23.08.2016
27.08.2016

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Finde uns bei Facebook!

Kampffisch-Shows 2017

Mehr Infos:

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.