Poecilia wingei 'El Tigre'

WFNZ

Für mich ist dieser Endler die Prinzessin unter den kleinen Guppy!

Auch wenn sie unter den Endler wohl die scheusten sind, zeigen sie beachtlichje Farben - und das verstecken sie nicht! Die männlichen Tiere sind nahezu permanent auf Spannung und präsentieren ihr Flossen- und Farbkleid permanent, was sie schon beinahe eitel wirken lässt. 

Die kleinen Kelchen aus Venezuela sind kleine Smaragde und ungblaublich interessant. Sie sind im Charakter den anderen so ungleich, was sie schon fast mysteriös macht und die Neugierde zum entdecken weckt.

Die Vermehrung ist Guppy-Typisch sehr einfach, die Jungtiere wachsen relativ schnell heran, bilden jedoch recht spät ihre volle Farbe aus.

In der Haltung unterscheiden sich diese Guppy nicht von anderen und gelten daher als dankbare, pflegeleichte Aquarienbewohner für Art- oder Gesellschaftsbecken. Wer in den Genuss dieser Wildform kommt, sollte sich daher auf die Haltung dieser Guppy einschränken und sie nicht mit anderen Poecilia vergesellschaften, die eine Hybridisierung verursachen könnten (z. B. andere P. wingei, P. Reticulata, P. Picta, P. Obscura ect.)

Bei unseren Tieren handelt es sich um einen reinen Wildfangnachzucht-Stamm.

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Finde uns bei Facebook!

Kampffisch-Shows 2017

Mehr Infos:

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.